Donnerstag, 21. Juli 2016

Rechtsanwaltskanzlei Bernd Rudolph für Online Branchendienst Deutschland SLU

Das Branchenbuch „Online Branchendienst Deutschland SLU“ beauftragte die Rechtsanwaltskanzlei Bernd Rudolph mit der Beitreibung offener Forderungen gegenüber einem Gewerbetreibenden. Mittlerweile liegt ein Mahnbescheid vor.

Rechtsanwaltskanzlei Bernd Rudolph für Online Branchendienst Deutschland SLU

Eintrag in ein Branchenverzeichnis für knapp 400 EUR


Im sonnigen San Bartolome de Tirajana sitzt das Branchenbuch „Online-Branchendienst Deutschland SLU“ . Das Unternehmen betreibt die Webseite online-branchendienst.de, auf der sich Gewerbetreibende eintragen können, um die Reichweite des eigenen Unternehmens zu erhöhen. Leider besteht derzeit keine Möglichkeit, sich in das genannten Branchenverzeichnis online einzutragen (Stand 20.07.2016).
Uns wurde von einem Gewerbetreibenden eine Rechnung in Höhe von 399,00 EUR von Online Branchendienst Deutschland SLU vorgelegt. Es soll laut der Rechnung ein Neueintrag mit einer Laufzeit von 12 Monaten berechnet werden. Dieser Vertrag soll fernmündlich geschlossen worden sein und automatisch auslaufen.
Zur Übersicht wurde ein Korrekturabzug für den Eintrag im Online Branchenverzeichnis Deutschland mitversandt. Dort sind nur der Geschäftsname, die Adresse samt Telefonnummer und insgesamt elf durch den Gewerbetreibenden vertriebene Produkte aufgezählt. Ob diese Dienstleistung ihr Geld wert ist, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Rechtsanwalt Bernd Rudolph fordert für das Branchenverzeichnis


Da der Gewerbetreibende die Rechnung von 399,00 EUR nicht zahlte, folgte ca. drei Monate später eine Zahlungsaufforderung durch die Rechtsanwaltskanzlei Bernd Rudolph aus Kaiserslautern. Im Auftrag der Mandantin Online Branchendienst Deutschland SLU verlangte der Rechtsanwalt die Zahlung von insgesamt 488,44 EUR. Zu dem ursprünglich geforderten Betrag kamen weitere Mahnkosten.

Sollte dieser Betrag nicht innerhalb von 14 Tage überwiesen werden, drohte Bernd Rudolph mit einer Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens. Der Zahlungsaufforderung lag ein Antrag auf Ratenzahlung bei.

Mahnbescheid durch Antragsteller Spiegel Inkasso


Durch den Gewerbetreibenden liegt Verbraucherdienst e.V. ein gerichtlicher Mahnbescheid bezüglich der Angelegenheit mit dem Online Branchendienst Deutschland SLU vor. Der Antragsteller ist das Inkassounternehmen Spiegel Gesellschaft für Forderungsmanagement mbH, der Prozessbevollmächtigte ist RA Bernd Rudolph. Zu der anfänglichen Hauptforderung kommen nun noch Verfahrenskosten, Nebenkosten und Zinsen hinzu, sodass eine Gesamtsumme von 578,05 EUR zu zahlen ist. In dem Mahnbescheid ist auch der Hinweis enthalten, dass die Forderung an den Antragsteller abgetreten bzw. auf ihn übergegangen ist. Das bedeutet im Klartext, dass die Forderung von Online Branchendienst Deutschland SLU an Spiegel Inkasso abgetreten wurde.

Artikelbild: Rechnung Online Branchendienst Deutschland SLU
Aktuelle Rechnung von Online Branchendienst Deutschland SLU | 11.10.2016


Kontaktmöglichkeit mit dem Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie auch eine Zahlungsaufforderung von Rechtsanwalt Bernd Rudolph für das Online Branchendienst Deutschland SLU erhalten? Oder gar einen Mahnbescheid? Sie sollten dies nicht ignorieren, sonst könnte es sehr kostspielig werden. Reagieren Sie! Gerne können Sie sich für weitere allgemeine Informationen bei uns melden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 20. Juli 2016

Akkurat Inkasso Dienst GmbH Forderung für OVM Online Vertrieb Marketing GmbH

Uns wurde eine Zahlungsaufforderung von dem Inkassounternehmen Akkurat Inkasso Dienst GmbH vorgelegt. Im Auftrag des Unternehmens OVM Online Vertrieb Marketing GmbH wird ein Betrag von über 400,00 EUR gefordert. Um diesen Betrag beizutreiben, strebt Akkurat Inkasso die Durchführung eines Außendienstbesuchs an.

Akkurat Inkasso Dienst GmbH  Forderung für OVM Online Vertrieb Marketing GmbH


Offene Forderung: Akkurat Inkasso kündigt Besuch an


Von Gera bis zum Schuldner sind es mehr als 300 km Luftlinie. Dennoch hält diese Strecke das Inkassobüro Akkurat Inkasso Dienst GmbH nicht davon ab, einen Außendienstmitarbeiter mit einer offenen Angelegenheit zu beauftragen. Es geht um einen offenen Betrag von 469,03 EUR, der im Auftrag der OVM Online Vertrieb Marketing GmbH aus Nürnberg gefordert wird.
In der vorliegenden Forderung ist der Hinweis enthalten, dass „im Falle Ihrer Abwesenheit die notwendigen Ermittlungsmaßnahmen“ vor Ort durchgeführt werden, um den Weg in ein gerichtliches Mahnverfahren zu ebnen.

Der Zahlungsaufforderung ist auch ein Teilzahlungsantrag beigelegt. Dieser soll vollständig ausgefüllt werden, um den Besuch durch den Außendienstmitarbeiter zu vermeiden.

Pflichten bei der Annahme des Teilzahlungsangebot


Mit der Abgabe des ausgefüllten Teilzahlungsangebots der Akkurat Inkasso Dienst GmbH gibt der Empfänger unter anderem folgende Erklärungen ab.


  • Abstraktes Schuldanerkenntnis: Es wird eine neue, vom ursprünglichen Schuldgrund unabhängige und selbstständige Verbindlichkeit begründet, die sich vom eigentlichen Grund- oder Kausalgeschäft löst. In diesem Fall fallen 5 Prozent Zinsen (über den Basiszins jährlich) und eine Einigungsgebühr von 81,00 EUR
  • Verjährung: Die vom Schuldner anerkannten Beträge verjähren erst nach 30 Jahren
  • Auskunftspflicht: Auskunft über Einkommens- und Vermögensverhältnisse


Wer ist die Akkurat Inkasso und wer ist die OVM GmbH?


Das für die OVM Online Vertrieb Marketing GmbH tätige Inkassobüro hat in Gera seinen Sitz. Es ist im Rechtsdienstleistungsregister eingetragen und ist laut eigener Ausssage seit August 1996 als Inkassounternehmen zugelassen. Der Homepage ist zu entnehmen, dass die Schuldnerbesuche durch den Inkasso-Außendienst diskret und imageschonend bundesweit realisiert werden.

Die OVM Online Vertrieb Marketing GmbH hat ihren Sitz in Nürnberg und bietet laut eigener Aussage Dienstleistungen in den Bereichen Internetmarketing, Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing an. Zusätzlich bietet das Unternehmen die Vermittlung und den Vertrieb von schufafreien Krediten an.


Kontaktmöglichkeit mit dem Verbraucherdienst e.V.


Haben Sie auch eine Zahlungsaufforderung von Akkurat Inkasso Dienst GmbH für die OVM Online Vertrieb Marketing GmbH erhalten? Wird von Ihnen auch die Zahlung von noch offenen Beträgen verlangt? Gerne können Sie sich für weitere allgemeine Informationen bei uns melden.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Mittwoch, 6. Juli 2016

EK Flex Forderungs Management | Forderungsschreiben aus den Niederlanden

Es geht um viel Geld bei dem Schreiben der Firma „EK Flex Forderungs Management“, welches uns von einem Verbraucher zur Verfügung gestellt wurde. Für die Nutzung einer „Telefonsex Flatrate“ sollen noch offene Servicegebühren fällig sein: knapp über 5.700 EUR.

EK Flex Forderungs Management  Forderungsschreiben aus den Niederlanden

„Eilt – Inkassoverfahren“ EK Flex BV fordert mehrere tausend Euro


Ein betroffener Verbraucher war so freundlich, uns ein Dokument der Firma „EK Flex Forderungsmanagement“ zur Verfügung zu stellen. Diese Firma hat ihren Sitz in Amsterdam, Niederlande und gibt laut Briefkopf folgende Dienste an: Außergerichtlicher Forderungseinzug, Inkasso Außendienst und Gerichtliche Mahnbescheide. Ob dieses Unternehmen diese Inkassotätigkeiten tatsächlich durchführt, kann an dieser Stelle nicht festgestellt werden.

Laut des Schreibens (siehe unten) wurde von dem angeschriebenen Verbraucher eine Telefonsex-Flatrate über das Call Center der EK Flex Forderungsmanagement genutzt. Zu diesem Vertrag sollen noch Servicegebühren offen sein. Sage und schreibe 5.768,84 EUR soll der Betroffene zahlen.

Drohung mit Lohnpfändung und Zwangsvollstreckung


Sollten der hohe Betrag nicht überwiesen werden, droht das Unternehmen mit weiteren Schritten wie einer Lohnpfändung oder die Einleitung einer Zwangsvollstreckung. Im unteren Bereich des DIN A4 Schreibens befindet sich ein ausgefüllter Überweisungsträger mit den Kontodaten der EK Flex Forderungsmanagement, die sich hier leicht abgewandelt als „EK Flex BV“ betitelt.

Diese Kontodaten verweisen auf ein Konto in den Niederlanden, so wie auch die Firma ihren Sitz in einem Bürogebäude in Amsterdam angegeben hat.

EK Flex Forderungs Management | Scan der Schreibens
EK Flex Forderungs Management | Scan der Schreibens | 24.06.2016

Rückmeldung von Regus Management GmbH


Am 02.08.2016 erhielt Verbraucherdienst e.V. eine E-Mail Mitteilung der Regus Management GmbH , die unter anderem in Amsterdam Büroräume anbietet. So wird in der Nachricht deutlich, dass sich die Firma EK Flex laut Regus kein Kunde ist.:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
bezüglich Ihrem Eintrag der Firma EK Flex unter http://verbraucherdienst.blogspot.co.at/2016/07/ek-flex-forderungs-management.html möchten wir Ihnen mitteilen, dass diese Firma unseren Standort mißbräuchlich verwendet. EK Flex ist kein Kunde in unserem Businesscenter.
Wir bekommen immer mehr Rückmeldungen von Personen, die Mahnungen und Zahlungsaufforderungen von EK Flex bekommen haben."


Neue Schreiben im Umlauf 


Update 08.08.2016: Derzeit häufen sich Anrufe besorgter Verbraucher in Bezug auf Forderungsschreiben von EK Flex Forderung Management. So werden unter dem Betreff "Für Win24" und "Abgetretene Forderung der Firma Ek Flex Forderung B.V." laut eines vorliegenden Schreibens der Firma insgesamt 599,49 EUR verlangt. Auffällig sind die Gemeinsamkeiten mit der Forderung von Fox Opper Forderungs Management, über die wir zuletzt auch berichteten. Von einer Gemeinsamkeit ist auszugehen, da beide Schreiben unter anderem die gleiche E-Mail Adresse verwenden.

Haben Sie auch so ein Forderungschreiben erhalten?


Sollten Sie auch ein Forderungsschreiben der EK Flex Forderungs Management erhalten haben, können Sie sich bei uns melden, um weitere allgemeine Informationen zu dem Schriftstück zu erhalten. Nutzen Sie in so einem Fall die unten aufgeführten Kontaktdaten oder unseren Meldebutton am Seitenrand.

Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Freitag, 1. Juli 2016

Prime | Rechnung im Auftrag der R.M.I.

Eine Verbraucherin leitete eine Rechnung einer Firma namens Prime an uns weiter. In diesem Schreiben wird behauptet, dass eine „kostenpflichtige Serviceleistung von R.M.I.“ genutzt wurde und somit ein Betrag von 90,00 EUR offen wäre. Haben Sie auch so ein Schreiben erhalten?

Prime  Rechnung im Auftrag der R.M.I.

Prime aus Prag für die R.M.I.


Eine Verbraucherin nahm auf Anraten der Polizei Kontakt zu uns auf, um eine ihr dubios wirkende Rechnung zu melden. Sie schreibt, dass der Rechnungsempfänger ihr Vater sei und sich das Schreiben kaum erklären könne. Eine Firma namens „Prime“ mit Sitz in Prag und einem Postfach in Petersberg (laut Briefkopf) fordert im Auftrag eines anderen Unternehmens mit dem Namen „R.M.I.“ die Zahlung einer kostenpflichtigen Serviceleistung. Genauer schreibt Prime, dass sie die offene Forderung „aufgrund Factoring“ geltend machen; das bedeutet nichts anderes, als im Auftrag die Forderungen einziehen.

Gefordert werden insgesamt 90,00 EUR. Überraschend ist die vorgegebene Zahlweise: so soll der Betrag via Einschreiben bezahlt werden. Zu diesem Zweck ist eine Postfach-Adresse in Petersberg angegeben. Insgesamt 8 Tage ist der Betrag laut des Schreibens zahlbar. Abschließend folgt dieser Hinweis: „Bei fruchtlosem Verstreichen dieser Zahlungsfrist geraten Sie in Verzug mit den entsprechenden Verzugsfolgen.“

Angebliche Serviceleistungen in Rechnung gestellt


Im Internet gibt es zahlreiche Berichte über die Forderungen der R.M.I. - meist negativer Natur. Auch Verbraucherdienst konnte bereits über angeblich offene Rechnungen berichten. Wir weisen darauf hin, dass eine Leistung wie die der R.M.I. nur dann in Rechnung gestellt werden darf, wenn eine tatsächliche Bestellung vorliegt oder eine Nutzung eindeutig vereinbart beziehungsweise erwünscht war. Nur in solchen Fällen besteht eine Zahlungspflicht.
Prime müsste in diesem Fall nachweisen, dass eine Bestellung des Vaters der Verbraucherin, die das Schreiben uns zur Verfügung stellte, vorliegt.


Prime  Rechnung im Auftrag der R.M.I.
Rechnung von Prime | 27.06.2016


Derzeit liegen uns keine weiteren Informationen zu den Rechnungen von Prime aus Prag vor. Haben Sie weitere Informationen oder auch ein Schreiben dieser Art erhalten? Sie können sich gerne bei uns melden. Nutzen Sie die unten aufgeführten Kontaktmöglichkeiten.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.


Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon:
0201-176 790

oder per E-Mail:
kontakt@verbraucherdienst.com

Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.
Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.