Mittwoch, 9. Januar 2013

Achtung ! National Inkasso und P & P Community

National Inkasso GmbH Düsseldorf treibt für P & P Community aus Mönchengladbach Forderungen ein. Wiederholt informierte Verbraucherdienst e.V. über National Inkasso GmbH, weil das Inkassounternehmen aus Düsseldorf  mit zumindest für den Verbraucher undurchsichtigen Zahlungsauforderungen dem Verein auffällt.

Die Forderungshöhen liegen bei 155 EUR. In den Zahlungsaufforderungsschreiben findet man keine nähere Erläuterung zur Forderung an sich. Für die Firma P & P Community wird eine Handynummer angegeben. Wählt man diese an wird angesagt "Der Gesprächspartner ist nicht erreichbar" ... Die Zahlungsaufforderung wurde nicht durch eine Person der P & P Community unterzeichnet. Mitglied sein heißt –  immer auf den aktuellen  Stand zu sein.


Mahnung
Es wird aber darauf hingewiesen das bei Zahlungsverzug die National Inkasso GmbH mit der Beitreibung der Forderung beauftragt wird! Interessant ist dabei das die Zahlungsaufforderungen durch das Inkassounternehmen bereits versendet werden. Mitglied sein heißt –  auf der sicheren Seite zu stehen.


Kontaktmöglichkeiten mit dem Verbraucherdienst e.V.

Allgemeine Informationen erhalten Sie über unser Verbrauchertelefon: 

0201-176 790

oder per E-Mail: 

kontakt@verbraucherdienst.com


Für Nichtmitglieder ist es und nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten.

Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch unseren Volljuristen durchgeführt.

Kommentare:

  1. Auch Ich habe eine Schreiben von National Inkasso bekommen die wollen 161 Euro da ich angeblich ein Abo für eine Sex-Hotline bei Telebilling abgeschlossen habe!!Hab ich aber nicht...WAS SOLL ICH TUN?

    AntwortenLöschen
  2. Genau das gleiche schreiben hab ich auch bekommen schon zum zweiten mal bei mir sind es 167 euro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also habe auch ein Schreiben von denen bekommen, wüsste nicht das ich was abgeschlossen habe. Ich habe das Schreiben gleich im Schredder entsorgt. Lasst euch nicht verarschen. L.G

      Löschen
    2. Hallo Herr Anonym,

      solch einer Empfehlung würden wir Ihnen nicht empfehlen folge zu leisten. Denn nach unseren Erfahrungen, haben die Verbraucher meisten doch etwas abgeschlossen. Denn die Verbraucher in diesen Fall haben sehr wohl die Hotline genutzt. daher gibt es auch bei näherer Prüfung ein Nachweis, wann und welche Rufnummer, bei welchem Provider diese Hotline genutzt wurde. Die Abrechnung läuft hier nur nicht über die Telefonabrechnung selber.
      Daher sollte die Forderung angefochten werden und nicht wie hier pauschaliert behauptet wird ab in den Schredder.

      Denn Verbraucherdienst hört immer wieder von den Verbrauchern, das Sie solchen Ratschlägen folge leisteten und auf Grund des ignorierenz dann aufeinmal eine Pfändung usw. vorlag.

      Löschen
    3. Was für ein quatsch ....du gehört wohl auch zu denen!!!!
      Sogar unsere Anwältin kann darüber nur lachen zahl blos bicht denn wenn du ein mal zahlst schicken sie dir immer weitere Rechnungen mit der Aussage du hast ja schon mal gezahlt also nutzt du es auch ....einfach nen zwei zeiler fertig machen das du die anzeigen wirst wenn sie nicht aufhören dich zu nerven ......das ist verarsche vom feinsten und brauchst auch keine angst vor den Mahn Gebühren und Drohungen haben ..... am sonsten kann dir auch ein Anwalt weiter helfen !
      Nur blos nicht zahlen!!!!

      Löschen
    4. Weder 109 noch 1180 Euro überweisen
      Aktuell warnt die Göttinger Verbraucherzentrale vor National Inkasso. Verbraucher aus Göttingen und Stadt erhielten kürzlich Briefe des Düsseldorfer Unternehmens mit Mahnungen im Auftrag von „Primetel Ltd.“ Die Empfänger sollen 109 Euro überweisen. Der Rat der Verbraucherzentrale: nicht zahlen.
      Den gleichen Tipp geben die Verbraucherschützer im Fall von Schreiben mit dem Logo der Schufa. In dem Brief steht sowohl geschrieben „Vertragspartner der Schufa“ als auch „Vertragspartner der Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso GmbH“. 1180 Euro sollen die Empfänger an das Konto von „Dieter Prem“ überweisen.

      Löschen
  3. ich habe auch solche schreiben erhalten....also nicht drauf reagieren oder wie???

    AntwortenLöschen
  4. Ja wir hatten heute auch so ein schreiben im Briefkasten ...Betrag 294.09 Euro ....soll man es am besten garnicht beachten oder antworten?

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch heute einen Brief bekommen von der Natioanl-Inkasso GmbH. Soll fast 300 € bezahlen für irgendeinen Onlinedienst den ich angeblich vor 3 Jahren nutzte. Habe das Inkasso angeschireben mir Unterlagen zuzusenden wo ich angeblich irgendetwas unterschrieben haben soll.
    Im Übrigen ist der GF von National-Inkasso Phillip Kriependorf auf der Geschäftsführer von AUXMONEY. Sind schon seltsame Geschäftszweige die der Herr da betreibt. Legt dem eigentlich niemanden das Handwerk?

    AntwortenLöschen
  6. Scheint überall das selbe zu sein . Nur nicht mehr bei der Inkasso - Firma . Der neue GF. heißt jetzt : Michael Haupt und Marcus Schulze . Ansonsten das selbe vorgehen .

    AntwortenLöschen
  7. Ich bekomme alle par Wochen so eine Mahnung/Drohung. Kommt ungeöffnet direkt in die Tonne.

    AntwortenLöschen
  8. Bekomme ich seit geschlagenen 4 Jahren,habe hunderte Schreiben entsorgt...die Foderungen variieren zwischen 30-2500€ bei mir und man versucht mit unterschiedlichen Methoden,Androhungen (Besuch eines Sachbearbeiters,Gerichtsverfahren etc.) mich einzuschüchtern.Auf keinen Fall sollte man auf diese Foderungen eingehen,wenn Zweifel bestehen einen Anwalt konsultieren und sich berraten lassen!

    AntwortenLöschen
  9. Mein Partner hat heute auch ein schreiben von national Inkasso Bekommen und die Fordern 233.14 Angeblich hat er am 17.4.2010 Bei Loomin etwas in Anspruch genommen,Hat er Aber nicht.Und das ist das erste schreiben von denen.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Wir schauen kurz darüber und stellen ihn online, wenn er zum Thema passt und kein Spam ist.